Startseite Schulleben Schuljahr 2017/2018
Schuljahr 2017/2018
Projekttag

Autos aus Müll, Iglus aus Zucker

Am 9. Februar drehte sich an der KGS wieder alles um das Thema Bauen und Konstruieren. Dank vieler kreativer Ideen und Mithilfe von Eltern und Großeltern konnten 13 verschiedene Projekte umgesetzt werden: Von der Gestaltung kleiner Welten im Schuhkarton über die Verwertung von Verpackungsmüll zu Fahrzeugen oder nützlichen Gegenständen bis zur Konstruktion von Brücken oder Murmelbahnen.

Verbaut wurden dabei nicht nur klassische Materialien wie Kapla-Steine oder Fischertechnik, sondern auch Ungewöhnliches: Zuckerwürfel zu Mini-Iglus, Fundstücke aus dem Wald zu Tierbehausungen oder Turngeräte zu Tunnel-Parcours.

 

bauen-auto

In die Arbeit vertieft: Hier entstehen Autos aus PET.

 

bauen-upcycling

Unbegrenzte Möglichkeiten: Neues aus Müll

 

bauen-murmelbahn

Rasant konstruiert: Wer baut die beste Murmelbahn?

 

bauen-schuhkarton

Urlaubsidylle im Schuhkarton

 

bauen-kapla

Hoch hinaus: Bauen mit Kapla-Steinen

 

bauen-vogel

Birds welcome: Hier entstehen bunte Nistkästen

 

bauen-menschen

Pyramidenbau funktioniert auch mit Menschen

 

 
Weiberfastnacht

Superhelden an der KGS

Der Karneval an der KGS stand in diesem Jahr unter dem Motto "Superhelden". Als Besucher der Party am Weiberdonnerstag hatten sich die Kinderprinzessin Johanna II und das Wormersdorfer Dreigestrirn, die Brüder Zavelberg Dirk II und Zappes I sowie Tonia I angesagt. So gab es nicht nur viele phantasievolle Kostüme, sondern auch Kamelle auf dem Schulhof.

 

Karnevalshelden

Helden im Kollegium: Robin Hood und zweimal Super Mario

 

Karneval Polonäse

Polonäse durch das Schulhaus

 

Karneval Kamelle

"Kamelle!" - Die Tollitäten sind zu Besuch

 

 
Stürmische Zeiten

Spiele und Experimente zum Thema Wind

Am Dienstag, dem 30.1.2018, fuhr die Klasse 4b ins Naturparkzentrum Himmeroder Hof in Rheinbach. Dort angekommen, durften wir uns erst mal umsehen. Danach hat die Museumspädagogin uns etwas über Windräder erzählt, zum Beispiel dass sie nicht unter 2 ½ km vor einem Ort entfernt stehen sollen, weil Menschen davon krank werden.

 

wind

 

Windräder dürfen auch nicht in Gebieten stehen, wo Greifvögel und Fledermäuse leben. Der Schall, der vom Windrad ausgeht, macht die Fledermaus taub. Ein Greifvogel sieht meistens nach unten, dabei sieht er, wie ein Rotorblatt weggeht, aber ein neues kommt runter und erschlägt ihn. Ein Windrad sollte nie in einem Tal stehen, das von Bergen umrundet ist, weil der Wind das Windrad nicht erreicht. So ist es auch bei Städten, auf dem Berg oder Feld ist es viel besser. Ein Windrad besteht aus einer Bremse, Generator und Rotorblättern.

von Dana Undorf, 4b

 
Ritter im Klassenzimmer

"Tomburg Ritter" besuchten KGS Wormersdorf

Am Montag, den 22.1.2018, statteten die "Tomburg Ritter" der Stufe 4 der KGS Wormersdorf einen Besuch ab. Sie erklärten den jungen Zuhörern viel über den Gebrauch und die Wirkung verschiedener Waffen, zum Beispiel Schwerter, Morgenstern oder Pfeil und Bogen. Mit Schaudern hörten die Kinder, welche fiesen Wunden die Pfeile verursachen konnten. Die Gegner tränkten häufig die Pfeile in Gift, damit das Blut verunreinigt wurde. Viele Opfer starben daran.

 

seepferdchen2

 

Anschließend stellten die "Tomburg Ritter" den Schülern die Ausrüstung vor. Auf den Schilden war meistens das Wappen zu sehen. So erkannten die Ritter schnell, wer Feind und wer Freund war. Am Ende durften die Kinder den Gästen Fragen stellen.

 

Wer noch mehr über die "Tomburg Ritter" erfahren möchte, kann ihr Lager am 11. und 12. August 2018 am Tomberg besuchen.

 

seepferdchen1

 

von Joanna Behle, 4b

 

 
Zdi-Tag

Feuerwehrauto auf dem Schulhof

Im Rahmen des Projekttags „Feuer“ des zdi-Zentrums Bildungsregion Rheinbach bekamen die Kinder der Grundschule Wormersdorf am 23. November 2017 Besuch von der freiwilligen Feuerwehr. Begeistert ließen sie sich auf dem Schulhof zwei große Feuerwehrautos und die Ausrüstung der Einsatzkräfte zeigen.

 

Zdi-2017-7

Großes Interesse am Feuerwehrauto

 

Die Schülerinnen und Schüler der 2. und 3. Klassen durften in echte Feuerwehrkleidung schlüpfen und selbst mit einem Feuerwehrschlauch spritzen. Mit Hauptbrandmeister Christopher Münch, Bernhard Belz, Marios Christodolou und Sebastian Pütz waren gleich vier Feuerwehrleute vor Ort, um den Kindern zu erklären, wie man den Notruf wählt und sich bei einem Brand richtig verhält.

 

Zdi-2017-5

Diese Nachwuchsfeuerwehrmänner müssen in ihre Aufgabe noch hineinwachsen

 

Zdi-2017-8

Mit Helm und Atemschutzmaske

 

Zdi-2017-9

Wasser Marsch!

 

Die vierten Klassen der KGS, die Delfine und Wale, waren am Zdi-Tag zu Gast am Sankt Joseph Gymnasium in Rheinbach. Dort lernten sie im Chemieraum verschieden Wege kennen, eine Flamme zu entzünden und zu löschen.

 

Zdi-2017-2

Mutprobe: Wer fasst freiwillig in die Gasflamme?

 

Zdi-2017-4

CO2 aus einer Brausetablette verdrängt den Sauerstoff aus einem Glas und erstickt so die Flamme.

 

Zdi-2017-3

Chemielehrer Dr. Krahé zeigt, was passiert, wenn man heißes Fett mit Wasser löscht.

 

Seit 2009 wird durch das zdi-Zentrum Bildungsregion Rheinbach in jedem Schulhalbjahr ein zdi-Projekttag organisiert. An diesem nehmen immer zahlreiche Bildungseinrichtungen der Glasstadt teil. Auch beim diesmaligen Projekttag „Feuer“ forschten und experimentierten Kinder aus Tageseinrichtungen und Schulen gemeinsam zu dem festgelegten Thema.„zdi“ steht für „Zukunft durch Innovation“ und ist eine Gemeinschaftsoffensive zur Förderung des naturwissenschaftlich-technischen Nachwuchses in Nordrhein-Westfalen.

 

 
«StartZurück12WeiterEnde»

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL
Copyright © 2018 Kath. Grundschule Wormersdorf. Alle Rechte vorbehalten.